Vivantes Klinikum im Friedrichshain, Berlin

Neubau und Umbau des Klinikums

Die Planungsaufgabe war die Zusammenführung der Standorte Prenzlauer Berg und Klinikum im Friedrichshain.

Dazu wurden zwei neue Baukörper geschaffen  - Haus 15.1 und 15.2-, welche in Summe 450 Betten in den Obergeschossen, ein Ambulantes Zentrum, ein Nuklearmedizinisches MVZ, ein Physikalisches Therapiezentrum und eine Radiologie im Erdgeschoss aufgenommen haben. Im Untergeschoss des Haus 15.2 wurde eine hyperbare Therapieeinheit mit realisiert. 

Die besondere Herausforderung in diesem Projekt ist neben der Anordnung der Geräte im Neubau zueinander sowie die Aufrechterhaltung des Betriebes der vorhandenen Radiologischen Abteilung in nur 5m Abstand zur Baufläche.

Der Neubau der Häuser 15.1 und 15.2 (Pflege, Untersuchung und Behandlung) umfasste die Pflegestationen der Neurologie, Kinderklinik und Strahlentherapie, ein Abulantes OP-Zentrum inkl. Aufwachraum, ein MVZ Nuklearmedizin (2 Linearbeschleuniger, 1 Gamma-Kamera, 1 SPECT-CT, 1 PET-CT mit den jeweiligen dazugehörenden Auswerteplätzen und Laborflächen), Radiologie (1 MRT, 1 128-Zeilen CT, 1 Kardangiographieanlage, 1 Angiographieanlage, mehrere Durchleuchtungsplätze), ein Zentrum für hyperbare Sauerstofftherapie (neue Sauerstoffkammer inkl. Rückbau der alten Kammer) sowie den Bereich Physikalische Therapie.

Die Planungsaufgabe des Hauses 15 enthielt den Umbau eines ambulanten Eingriffsraumes zu einem Linksherzkatheter-Messplatz mit Hybrid-Funktion, den Umzug eines CT sowie den Umbau der Bereiche Funktionsdiagnostik und Klinischer Arztdienst.

 

Bauherr Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Baukosten ca. 86 Mio. €

Medizintechnik  ca. 17 Mio. €

BGF 47.775 m2

Fertigstellung  2017

LPH 2-8 gem. § 55 HOAI